• Der erste Blick auf den Fund

  • Analog

Analoge Fotografie

1826 gelang Joseph Nicéphore Niépce das erste Photo der Welt. Mit einer Camera Obscura nahm er in seiner französischen Heimat das Bild: “Blick aus dem Fenster in Le Gras” auf. Die Aufnahme hatte eine Belichtungszeit von acht Stunden.Die Digitalisierung hat die Photographie revolutioniert. Die Schattenseite davon ist eine enorme Schnelllebigkeit unter dem Motto: Quantität statt Qualität – Knipsen statt fotografieren. Für mich ist es wichtig, mich auf die Wurzelnder Photographie zu besinnen. Ich fotografiere regelmäßig mit analogen Kameras wie zB mit Praktica IV, Yashica FR II, Mamiya RZ 67 und entwickle die Aufnahmen in Handarbeit.Bei der analogen Photographie gibt es kaum Hilfsmittel wie sie moderne Kameras heute bieten. Wer die analoge Photographie beherrscht fotografiert auch digital wesentlich fokussierter und zielgerichteter, wodurch das einzelne Foto wieder mehr Wertigkeit bekommt. Entschleunigte Fotografie ist für Wolfgang Kühn ein großes Thema. Entgegen dem Mainstream der rasch geknipsten Handy-Schnappschüsse legt er seinen Focus auf die Basis des Handwerks.